Ländliche Räume

...geraten mit ihrer Lebensqualität und ihren Herausforderungen wieder stärker in den Blick. Sie erfüllen viele Funktionen als Lebens-, Wirtschafts-, Erholungs- und Naturräume. Sie sind Wohn- und Arbeitsort vieler Menschen, Standort von Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen, insbesondere der Land- und Forstwirtschaft, aber auch von kleinen und mittelständischen Betrieben und des verarbeitenden Gewerbes.
...nehmen wichtige ökologische Funktionen wahr und bieten den Menschen Raum für Freizeit und Erholung. Ehemals deutlich ausgeprägte Unterschiede in den Lebenslagen und Lebensstilen der Bevölkerung ländlicher Räume und der (Groß)Städte nähern sich auch durch Mobilität, Medien und Kommunikation erheblich an.
... unterscheiden sich von Großstädten und Ballungszentren durch ihre geringere Bevölkerungs- und Siedlungsdichte, einen hohen Anteil landwirtschaftlich genutzter Flächen, eine durch Wälder und Gewässer geprägte Landnutzung, die vorherrschend niedriggeschossige und aufgelockerte Bebauung und eine höhere Entfernung zu Oberzentren.
... mit ihren Kultur- und Naturlandschaften sind wesentlich für die Erhaltung und nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen und wichtige Ausgleichsräume für die Ballungszentren. Sie leisten wichtige Beiträge zur Ernährung, zur Wasser- und Energieversorgung, zur Bereitstellung nachwachsender Rohstoffe und sind Standort vieler Unternehmen der Tourismus- und Gesundheitswirtschaft.

Der demografische Wandel

... ist in verschiedenen Regionen, insbesondere in Ostdeutschland, schon weiter fortgeschritten. Neben ländlichen Regionen und Orten, die wirtschaftlich prosperieren, Arbeitsplätze in ausreichender Zahl und hoher Attraktivität sowie eine gute Grundversorgung und Anbindung an die Zentren bieten und deshalb von Zuzug oder weitgehend stabiler Bevölkerung geprägt sind, gibt es Regionen und Orte, die durch Abwanderung und Alterung der Bevölkerung, fehlende Arbeitsplätze, Gebäudeleerstand, angespannte Kommunalfinanzen, Defizite der Grundversorgung und periphere Lage gekennzeichnet sind.

Die Land- und Forstwirtschaft

... besitzt mit rund 50 bzw. 30 Prozent als flächenmäßig wichtigster Landnutzer in Deutschland für die Entwicklung der ländlichen Räume und die natürlichen Ressourcen eine besondere wirtschaftliche und ökologische Bedeutung.